Exposé

Harry Gugger Studio

Ein steter Anfang

Sind wir nicht alle im Leben voranschreitende Anfänger?

Wir finden diese Sichtweise befreiend und meinen, dass es diese unvoreingenommene Perspektive zu zelebrieren gilt. Sie soll nicht verstellt werden, weder durch Erfahrungen und Routine noch durch Ideologien.

Entspricht dies nicht dem Zugriff des Dilettanten?

Als Liebhaber von Kunst und Wissenschaft erarbeiten wir unser Wissen aus Interesse und mit Vergnügen und Leidenschaft. Wir erhalten uns dabei bewusst die notwendige Offenheit die uns erlaubt die traditionelle Autorenrolle des Architekten zugunsten einer multiplen Autorenschaft von Architekt, Bauherr und involvierten Spezialisten aufzugeben.

Wie verlässlich sind Liebhaber?

Professionell in unserer Organisation und präzise in der Arbeitsweise kultivieren wir unsere Unbefangenheit um den einzigartigen Charakter eines jeden Projektes ergründen zu können. Diese Herangehensweise führt zu einer intensiven Auseinandersetzung mit den Gegebenheiten und es entsteht ein lebendiger Dialog mit Bauherrschaft und den geeigneten Spezialisten.

Was kann Unterhaltung bewirken?

Der Dialog dient der Suche nach der optimalen Verschränkung aus den Gegebenheiten des Ortes, den Ansprüchen des Auftraggebers, des Nutzungsprogrammes und den konstruktiven Anforderungen des Bauens. Dies immer mit dem Ziel lesbare, identitätsstiftende und langfristig funktionstüchtige Architektur zu schaffen die dem Gemeinwesen und der Umwelt gleichermassen zugute kommt.

Wer wir sind

2010 gründete Harry Gugger sein Studio HGS um Forschung und Lehre enger mit der Praxis verknüpfen zu können. Das Ziel war ein Umfeld zu schaffen das Synergien freisetzt aus seiner Erfahrung von zwei Jahrzehnten Partnerschaft mit Herzog & de Meuron und den Forschungsarbeiten seines Lehrstuhls ‚Laboratoire Bâle’ an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL). Dabei sollten unterschiedliche Fragestellungen der Wissenschaft, des Ingenieurwesens, der natürlichen Umwelt, der Gesellschaft und der zeitgenössischen Kunst erörtert und mit Umsicht beantwortet werden.

Bereits in den ersten Jahren plante und realisierte das Studio mit Sitz in Basel erfolgreich Projekte in der Schweiz, Europa, Nord- und Mittelamerika und im Mittleren Osten. Diese Arbeiten umfassen die unterschiedlichsten Massstäbe und Nutzungen – von städtebaulichen Konzepten und öffentlichen Gebäuden bis hin zu Privathäusern, Ausstellungen und Möbeln. Im Mittelpunkt steht jedoch grundsätzlich die Einzigartigkeit des Projektes die in enger Zusammenarbeit zwischen HGS, dem Bauherrn, den Nutzern und den geeigneten Spezialisten herausarbeitet wird.

Wir sind ein straff organisiertes, qualifiziertes und multinationales Team mit einem reichen Erfahrungsschatz und einem exemplarischen Portfolio an realisierten Projekten. Die Kombination aus Bodenständigkeit und internationaler Perspektive ermöglicht uns, robuste und einzigartige Architektur zu schaffen. Dabei profitieren wir von einem globalen Netzwerk von Fachplanern, Wissenschaftlern und Künstlern, die unsere eigenen Fähigkeiten ergänzen und vervollständigen. Unser Netzwerk aktivieren wir projekt- und phasenspezifisch, um Projekte ganzheitlich zu entwickeln und den Anforderungen der Aufgabenstellung bestmöglich gerecht zu werden.

Was wir tun

Wir wollen einen gemeinschaftlichen Anspruch entwickeln

Mit unseren Bauherren teilen wir den Anspruch, in einem offenen, ganzheitlichen und kostenbewussten Prozess die Eigenart eines jeden Projektes herauszuschälen und eine spezifische, faszinierende und umsichtige Architektur zu schaffen. Ob wir im städtebaulichen Massstab arbeiten, an einem einzelnen Gebäude, an Innenausstattungen oder an einem Möbelstück – immer haben wir bei der Entwicklung des Projektes diesen «gemeinschaftlichen Anspruch» vor Augen.

Wir kultivieren Forschung und Zusammenarbeit

Unsere kollaborative und analytische Herangehensweise ist wegweisend. Dabei definieren wir die spezifischen Bedürfnisse des Projektes, indem wir die Aufgabenstellung, den Ort und die Ansprüche der verschiedenen Interessengruppen tiefgreifend untersuchen und diese vom Entwurf bis zur Fertigstellung konsequent verfolgen. Unser integrativer Ansatz vereint das Fachwissen verschiedener Disziplinen, so dass wir die unterschiedlichen Anforderungen unserer Auftraggeber, verschiedener gesellschaftlicher Gruppen, des öffentlichen Raumes und der natürlichen Umwelt in unsere Entwürfe einarbeiten können. Auf diese Weise generieren wir einen Mehrwert für alle Beteiligten.

Wir entwickeln massgeschneiderte Projekte

In unserer Arbeit pflegen wir keinen persönlichen Stil und wir verfolgen keine formalen Vorlieben. Unsere Arbeitsweise garantiert die Entwicklung einer vielschichtigen und unverkennbaren Architektur, die soziale, ökologische und ökonomische Anliegen erfolgreich vereint und gleichermassen bedient.

Auszeichnungen

2013- The Most Beautiful Swiss Books 2012
Laba’s recent publication Barents Lessons as one of the 'Most Beautiful Swiss Books 2012', by the Swiss Federal Office of Culture (BAK).

2010- Golden Lion, Venice Architecture Biennale
Golden Lion of the Venice Architecture Biennale for the National Pavilion of Bahrain

2009- "Premio de Urbanismo ..."
CaixaForum-Madrid receives the „Premio de Urbanismo y Construcción de la Ciudad“ of X Bienal de Arquitectura Española; ES

2004- The Prix Meret Oppenheim Award
Harry Gugger is awarded the Prix Meret Oppenheim, Office Fédéral de la Culture, CH

2003- RIBA Stirling Prize
Laban Dance Center, London, UK wins RIBA Stirling Prize

1999- Brandenburgischer Architekturpreis
Brandenburgischer Architekturpreis 1999, Land Brandenburg/D for the Library Technical School Eberswalde, DE

1999- Rolf Schock Prize for the Visual Arts
Rolf Schock Prize for the Visual Arts, Stockholm

1996- Construtec Prize
Construtec Prize for the Signal Box in Basel, European Prize for Industrial Architecture, Hannover, DE

1996- Max Beckmann Award
Max Beckmann Award, Frankfurt a. M., DE

1996- Brunel Award 1995
Brunel Award 1995, Washington DC for the Railway Engine Depot Auf dem Wolf in Basel, US

1995- Brunel Award 1994
Brunel Award 1994, Washington DC for the Signal Box in Basel, US

Publikationen

hochparterre Funde – “Schneller Basler”

Architekturgespräch Einsiedeln: Was ist Architektur?
Architekturgespräch Einsiedeln – 17.11.2012 – Harry Gugger

Was ist Architektur?

“Un artiste intransigeant et libre”

Le Temps – 24.09.2012 – Harry Gugger

Planspiele für 16 Millionen Schweizer
Basler Zeitung – 10.01.2012 – Harry Gugger

Harry Gugger Studio sucht Verstärkung!

Hier sind unsere aktuellen offene Stellen